Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)

Abgeleitet vom Japanischen Kaizen (Kai = Veränderung, Wandel; Zen = zum Besseren), beschreibt der Kontinuierliche Verbesserungsprozess in dessen Zentrum das Streben nach kontinuierlicher und unendlicher Verbesserung steht.

Ziel dieses Managementprozesses ist es, die Qualität der Produkte sowie die technischen bzw. organisatorischen Prozesse im Betrieb, durch kleine aber stetige Veränderungen zu Optimieren, um langfristig im Wettbewerb vorteile zu erzielen. Das Erarbeiten von Verbesserungsvorschlägen wird von einzelnen Mitarbeitern oder Teams übernommen, welche auch, wenn dies möglich ist, zur direkten Umsetzung ihrer Ideen ermächtigt werden.

 Masaaki Imai
  • 1986 Kaizen: Der Schlüssel zum Erfolg der Japaner im Wettbewerb (Kaizen: The Key to Japan’s Competitive Success)
  • 1997 Gemba Kaizen: A Commonsense, Low-cost Approach to Management
 William Edwards Deming
  •  The New Economics, MIT-Press.
  • Out of the Crisis, MIT-Press.
  • Some Theory of Sampling, Dover Publications.
  • Statistical Adjustment of Data, Dover Publications.